Sonntag, 28. Dezember 2014

Das Band der Freundschaft

Simon Geraedts: Wächter der Erinnerungen - Das Band der Freundschaft

Quelle: http://bit.ly/147Vp5C
Als Kevins Mutter durch einen Unfall ums Leben kommt, zieht sich der Junge in sich zurück, ist verängstigt und still. Dies führt dazu, dass Kevin in der Schule zu einem Außenseiter wird und von den anderen gemieden oder gehänselt wird. Einzig Daniel schließt mit ihm Freundschaft. Doch nicht nur der Tod seiner Mutter lastet auf Kevins Schulter, sondern auch ein Geheimnis, das er keinem anvertrauen darf: Er weiß, was die Menschen nach dem Tod erwartet, und dass das, was sie nach dem Tod erwartet, in Gefahr ist, bedroht von einer dunklen Macht. Doch Daniel vertraut er dennoch sein Geheimnis an…

Simon Geraedts hat einen sehr soliden Schreibstil. Dieser ist durchaus angenehm zu lesen, auch wenn hier und dort sicher noch etwas ausbaufähig. Die Geschichte ist aus der „Ich“-Perspektive eines der Protagonisten geschrieben. Anfangs war mir auch leider nicht ganz klar, dass Daniel dieser Geschichtenerzähler ist. Daher rührte sicher auch meine anfängliche Schwierigkeit Kevin und Daniel gedanklich zu sortieren. An sich kommt der Roman auch mit wenigen Figuren aus, was sich aufgrund der Fülle an Informationen nur positiv auswirkt. Auch die Zeitsprünge in der Geschichte empfand ich als eher schwierig.
Weiterhin hatte ich mit den beiden Protagonisten, Daniel und Kevin, anfangs so meine Schwierigkeiten. In beide Charaktere konnte ich mich leider nicht wirklich hineinversetzen, wobei ich Daniel mit der Zeit schon verstehen konnte. Auch ein Zugang zu der eigentlichen Geschichte empfand ich als nicht gerade einfach, da mir bis zur Hälfte nicht ganz bewusst war, worauf die Geschichte hinauslaufen sollte. Danach machte es allerdings bei mir „Klick“ und vieles war so viel verständlicher.
Positiv empfand ich aber die aufgegriffenen Themen: Freundschaft und Mobbing. Die Freundschaft wird in dem Buch sehr gut dargestellt, wie wichtig sie ist und was sie bedeuten kann und bedeuten sollte. Mobbing kommt in unserer Gesellschaft leider öfter vor, als man haben will. Auch macht Mobbing vor dem jungen Kevin nicht halt. Und schließlich ist es die Freundschaft zwischen Daniel und Kevin, die Kevin diese Rolle des Mobbingopfers nimmt.

Leider kann ich den ersten Band „Wächter der Erinnerungen: Das Band der Freundschaft“ von Simon Geraedts nur mit 3 Sternen bewerten. Eine Sympathie konnte ich für die Figuren nicht entwickeln und  das Werk hat mich auch nicht in seinen Bann ziehen können. Ich denke aber, dass andere durchaus daran Gefallen finden können, da es sich doch durchaus um ein sehr solides Werk handelt. Leider entfaltet der erste Teil der zweibändigen „Wächter der Erinnerungen“-Reihe meiner Meinung nach erst seine volle Wirkung, wenn man auch den zweiten Teil liest. Dieser ist um Längen besser geschrieben. Daher mein Tipp: Auch den zweiten Teil lesen.

Bewertung: 3 von 5 Sternen


Dieses eBook hat mir der Autor freundlicherweise zur Verfügung gestellt um einen besseren Einstieg zum zweiten Teil seines Buches zu haben, das ich gemeinsam mit ihm in einer Leserunde auf Lovelybooks lesen durfte. 

Rezension zum zweiten Teil der „Wächter der Erinnerungen“-Reihe:
Wächter der Erinnerungen: Die Reise in die Höchste Welt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen