Sonntag, 4. Januar 2015

Eine Liebe wie das Meer

Nicole C. Vosseler: Zeit der wilden Orchideen

Die kleine Georgina lebt im Singapur der 1840er. Dort ist sie überwiegend sich allein überlassen, ihre Mutter früh gestorben, ihr Vater mit der Situation überfordert. Träumerisch und spielerisch schlendert das Mädchen mit den veilchenblauen Augen durch die Gärten des Anwesens ihres Vaters, wo sie eines Tages einen Jungen in einem versteckten Pavillon findet. Er gehört dem Volk der Orang Laut an, den Meeresmenschen und ist verletzt, hat Schiffbruch erlitten. Fortan kümmert sie sich um den Jungen, doch eines Tages ist er einfach fort. Doch das Schicksal will es, dass sich die Wege der beiden über Jahrzehnte hinweg immer wieder treffen. Doch ihre Liebe soll nicht sein, und immer wieder trennen sich ihre Wege...

Nicole C. Vosseler schafft es, wie vermutlich keine andere, den Leser in ihrer Geschichte mitzunehmen, gar zu entführen. Und ehe man sich versieht, befindet man sich in Singapur um 1840 auf einer spannenden Reise. Ihre Erzählungen sind so reich an Bildern, dass es dem Leser leicht fällt, Teil der Geschichte zu werden. In ausreichend historischem Hintergrund gebettet, nehmen ihre Geschichten Form an, und man glaubt fast, es könne sich tatsächlich so abgespielt haben.
Ein großes Lob auch an die überzeugenden Figuren, die die Autorin zum Leben erweckt hat. Georgina, die wir als träumerisches Mädchen kennenlernen, die aber auch als erwachsene Frau immer noch das Mädchen von einst in sich hat. Raharjo, der Meeresjunge, anfangs fröhlich, unbeschwert, macht wohl eine der größten charakterlichen Wandlungen im Verlauf der Geschichte durch. Auch die anderen Figuren überzeugen, auch wenn man ihre Handlungen erst im Lauf der Geschichte richtig nachvollziehen kann. Ich für meinen Teil habe die Figuren geliebt, gehasst, mit ihnen gefühlt, konnte mich für sie freuen oder auch mit ihnen trauern.
 
Eine wunderbare Liebesgeschichte, die es schafft, den Leser in die Löwenstadt zu entführen und auf eine wunderbare Reise mitzunehmen, die mal heiter, mal trüb oder stürmisch ist wie das Meer. Zeit der wilden Orchideen ist für mich daher eindeutig 5 Sterne wert. Und auch wenn es mein erster Roman von Nicole C. Vosseler war, so bleibt es sicher nicht der Letzte.

Bewertung: 5 von 5 Sternen


Dieses wunderschöne Buch durfte ich gemeinsam mit der Autorin Nicole C. Vosseler bei einer Leserunde auf Lovelybooks lesen. Dafür danke ich sehr. Mein Dank gilt auch dem Goldmann Verlag, der die Leseexemplare zur Verfügung gestellt hat. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen