Sonntag, 1. März 2015

Ein literarisches Fünf-Sterne-Menü

Stella Conrad: Die Küchenfee

Quelle: http://bit.ly/18cJdSg
Spitzenköchin Lilli hat alles erreicht: einen super Job in einem angesagten Restaurant mit angenehmen Arbeitszeiten, einen liebevollen Mann und zwei Kinder. Dachte sie zumindest bis sie herausfindet, dass ihr Mann sie mit ihrer Chefin betrügt. Plötzlich steht sie ohne Geld, ohne Job und mit ihren zwei pubertierenden Töchtern da und muss nun ihr Leben ohne ihren Mann bewältigen.

Stella Conrad schafft es mit ihrem Roman „Die Küchenfee“ den Leser gut zu unterhalten. Sie hat einen lockeren und witzigen Schreibstil, wodurch es einfach Spaß macht, Teil der Geschichte von Lilli zu werden.
Weiterhin hat die Autorin mit Lilli einfach eine sehr sympathische Protagonistin geschafften. Als Lilli erfährt, dass ihr Ehemann sie betrügt, fühlt man mit ihr mit. Armin mag man selbst fast gar nicht mehr leiden. Auch seine ständigen Versuche seine Frau zurückzuerobern, veranlassten mich dies einfach nur mit einem Kopfschütteln zu quittieren. So abwegig wie sein Gedankengang manchmal war, so ganz unwahrscheinlich halte ich es nicht mal, leider. Sehr schön ist aber wie Lilli auf ihrem Weg in ein neues Leben immer wieder Hilfe bekommt zum einen von ihrer besten Freundin, der Italienerin Gina, ihrer großen Tochter und sie bekommt Hilfe von eher unerwarteten Charakteren. Dieses Unerwartete hat mich beim Lesen jedes Mal besonders gefreut und es machte darum auch immer wieder Spaß, umzublättern, da man sich nie so sicher war, was passiert als nächstes, gibt es eine Katastrophe oder kommt alles doch zu einem guten Ende?
„Die Küchenfee“ unterhält, macht stets neugierig, wie es weitergeht. Stellenweise wollte ich den Reader gar nicht aus der Hand legen, weil ich einfach wissen musste, was als nächstes passiert. Es ist wahrlich ein Genuss gewesen.
Übrigens: Für alle, denen bei Lillis Gerichten das Wasser im Mund zusammengelaufen ist, finden im Anhang des Buches auch „Lillis kleines Taschenkochbuch“ mit den 15 besten Rezepten zum selber Nachkochen und Schlemmen!

„Die Küchenfee“ von Stella Conrad verspricht kurzweiliges Lesevergnügen mit humorvollen Einlagen. Ein besonderer Tipp für das Lesen: Nicht hungrig lesen, da die Gerichte im Buch so gut beschrieben sind, dass man sonst am liebsten seinen Reader aufessen will!

Bewertung: 5 von 5 Sternen!


Ganz herzlich möchte ich der Autorin Stella Conrad danken, dass ich bei ihrer Leserunde auf Lovelybooks mitmachen durfte. Mein Dank geht auch an dotbooks, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Um Lilli zu zittieren: "Es war mir ein verdammtes Vergnügen." (S. 119)

Kommentare:

  1. Na, und wer sagt DANKE? Die Autorin, natürlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dir die Rezension gefallen hat. Ich hatte am Buch auch richtig meinen Spaß :)

      Löschen