Donnerstag, 30. Juli 2015

„Niemand fängt das Wasser.“

Nicole Böhm: Blutsbande. Die Chroniken der Seelenwächter 04

Als William Nachforschungen über das Wappen seiner Familie anstellt, bekommt er den Tipp, dass er bei einer Familie in Schottland Informationen darüber erhalten kann. Aber diese Informationen sind nicht umsonst, denn sie fordern als Bezahlung die Locke einer Undine. Doch ist es kein leichtes an diese sagenumwobenen Wesen heranzukommen. Mit der Hilfe von Jaydee, Akil und Jess macht sich Will schließlich auf in ein gefährliches Abenteuer…

In gewohnter Qualität wird auch „Blutsbande“ abgeliefert. Dabei ist mal wieder einmal der stilistisch hervorragende Erzählstil der Autorin bemerkenswert: flüssig, aber dennoch bildhaft mit einer ausgefeilten und gut durchgeplanten Story. Dabei kommen die Charaktere nicht zu kurz, denn diese erscheinen immer tiefgründiger. So erfahren wir in diesem Band mehr über Annas düstere und dramatische Vergangenheit. Zudem erhalten wir weitere Hinweise über Coco, aber auch ob eine Blutsverwandtschaft zwischen Jess und Anna überhaupt besteht. Die Handlung nimmt also ihren Lauf und es wird immer spannender.
Aber auch das Verhältnis von Jess und Jaydee erfährt einen neuen Aufwind, aber an dieser Stelle sollte man sich nicht so früh freuen, denn Jaydee bleibt einfach der „Bad Guy“, wenn jedoch mit Stil! Vielleicht macht ihn das auch einfach so interessant?

Auch wenn im vierten Band eindeutig eine düstere, dramatische Atmosphäre dominiert, so bleibt es sehr unterhaltsam. Ich wurde von der Geschichte völlig in seinen Bann gezogen und wollte gar nicht mehr aufhören mit lesen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

Bewertung: 5 von 5 Sternen


Weitere Infos:

www.die-seelenwaechter.de
www.twitter.com/Seelenwaechter
www.facebook.com/chroniken.der.seelenwaechter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen