Samstag, 1. Oktober 2016

„Wir haben überlebt. Vorerst.“

Andreas Suchanek: Die alte Macht. Heliosphere 2265 25

„Die alte Macht“ ist der 25. Band zur Reihe „Heliosphere 2265“ von Andreas Suchanek. In meiner Rezension können daher Inhalte aus den vorherigen 24 Bänden aufgegriffen werden.

Captain Jayden Cross und sein Außenteam sowie der gerettete Genschlüsselträger befinden sich noch immer auf der Schlüsselstation und es scheint, als ob die HYPERION ihnen nicht helfen kann. Der Interlink-Kreuzer sieht sich nämlich gleich mehreren Feinden gegenüber, den Ash’Gul’Kon, den Zukunftsrebellen und dem Imperium. Zudem befindet sich die EMPIRE, das Schiff des Imperators, ganz in der Nähe. Aber auch auf der HYPERION gibt es Brennpunkte. So erwacht der Virus in Alpha 365 zum Leben und dieser greift die Besatzung der Krankenstation an. In der Zwischenzeit, tritt Tess Kensington die unfreiwillige Reise in den Schlund an…

Nach dem nervenaufreibenden Zyklusfinale mit Band 24 („Endspiel – Der letzte Schlüssel“) geht es im Auftakt zum neuen Zyklus kaum weniger spannend zu. Die Hauptfiguren stellen sich zwar neuen Herausforderungen, gezwungenermaßen, denn die Ash’Gul’Kon haben es geschafft, sich aus ihrer Gefangenschaft zu befreien. Damit erhält das Universum wohl einen Feind, der einen wirklich das Gruseln lehrt. Gefühlt wollen die nämlich nur eins: Zerstören. Da fragt sich der Leser doch, wie wollen die verschiedenen Parteien es schaffen, gegen diese blinde Zerstörungswut anzukommen? Damit hat Andreas Suchanek einen Feind geschaffen, der die Bewohner des Universums erzittern lässt. Man fragt sich zudem, wie wollen die gegen diese feindliche Übermacht ankommen? Können die das überhaupt? Zum jetzigen Zeitpunkt für mich schwer vorzustellen, aber Herr Suchanek ist immer für Überraschungen gut, auch wenn die vielleicht nicht immer ganz so enden, wie man es gerne gehabt hätte. Da geht schon mal jemand über den Jordan oder eben die Luftschleuse. Mittlerweile erwarte ich von dem Autor nämlich alles.
Ansonsten hat dieser Band wieder alles, was man sich nur wünscht: eine spannende Geschichte, die Handlung wird gekonnt fortgeführt, ein fesselnder Schreibstil, neu entstehende Frage, alte Themen werden fortgeführt (hier Stichwort: Parliden – wer hat sich noch gefragt, was mit denen passiert ist?) und nicht zu vergessen: mal wieder ein fieser Cliffhanger. Ob man sich letzteres wirklich wünscht, sei mal dahingestellt, aber ein „Heliosphere 2265“-Band ohne Cliffhanger ist wie ein Wagen ohne Räder.

Auch „Die alte Macht“ schlägt ziemlich gut ein und ist wahrlich ein MUST READ für Fans. Ich freue mich nun schon auf den nächsten Band, denn dann heißt es „Wir sind Legende“.

Bewertung: 5 von 5 Sternen 

 

Infos zum Buch:

Greenlight Press, 2015
Science Fiction, 120 Seiten
E-Book 2,49 €
ISBN: 9783958340572

Mehr Infos über Andreas und seine Projekte findet ihr auf:
www.andreassuchanek.de
blog.andreassuchanek.de
www.facebook.com/Andreas.Suchanek.Autor
www.twitter.com/AndreasSuchanek

Weitere Informationen zur Serie:
Heliosphere 2265 auf Facebook
Heliosphere 2265 auf Google+
Heliosphere 2265 auf Twitter
Heliosphere 2265 im Netz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen