Donnerstag, 25. Mai 2017

Anders als erwartet

Christine Nöstlinger: Die verliebten Riesen

Die kauzigen Riesen Pelinka und Satlasch wohnen zu zweit in ihrer einsamen Hütte. Eigentlich ganz nett, aber auf die Dauer ziemlich langweilig. Verlieben wäre schön, denken sich die beiden. Zum Beispiel in die Riesinnen Ariane und Amanda, die ein paar Täler weiter leben sollen. Als Pelinka und Satlasch unverhofft in den Besitz eines Riesenmopeds kommen, gibt es daher kein Halten mehr: Sie machen sich auf, um die Liebe zu finden. Doch unterwegs passieren ihnen so einige Missgeschicke. Klar, denn die beiden sind nicht nur riesig verliebt, sondern auch riesig tollpatschig. (Klappentext)

Wenn man dem Klappentext glaubt, sollte uns hier eine lustige Liebesgeschichte erwarten. Die Riesen Pelinka und Satlasch sind tatsächlich schwer verliebt, aber eigentlich geht es mehr um die Reise zu Ariane und Amanda, weniger um Gefühle. Doch die Reise dahin ist nicht leicht, die Menschen haben Angst vor den Riesen und verstecken sich, sodass sie notgedrungen Benzin klauen und als das nicht mehr geht, werden Zwerge ausgenutzt und in Lebensgefahr gebracht.
Jedoch ist nur Satlasch so auffällig in seinem negativen Verhalten, denn Pelinka ist an sich ein sehr liebenswürdiger Charakter. Zwar schaffen es die Zwerge auch hier Hilfe zu bekommen, aber zunächst eben nicht ohne die Riesen anzugreifen und sie mit Bier zu betäuben, dass sie auch klauen müssen. Eigentlich schade, dennoch wird klar, dass Bier nicht gerade gut ist und zu viel negativ wirken kann. Weiterhin haben die Zwerge ein Problem, denn da sie seit einiger Zeit ganz sorglos leben und auch nicht mehr in die Schule gehen, haben sie lesen, schreiben und rechnen verlernt. Nur noch die ganz alten Zwerge beherrschen diese Fähigkeiten und letztendlich zeigt es, wie wichtig das Lernen in der Schule ist.
Der gewählte Sprachstil ist ansonsten recht geeignet für Kinder ab 8 Jahren, allerdings gibt es das ein oder andere Wort im Dialekt, dass hinten im Buch auch erklärt ist, was ich nicht ganz so gelungen finde. Vielleicht sollte man das Buch beim ersten Lesen auch mit dem Kind gemeinsam lesen, damit man die Ereignisse mit dem Kind besprechen und erklären kann. Die Zeichnungen sind ok, sicherlich Geschmackssache, aber auch nicht überragend.

Das Buch lässt sich gut lesen, aufgrund mancher Themen sollte es mit jüngeren Lesern vielleicht besprochen und manche Sachverhalte erklärt werden.

Bewertung: 3 von 5 Sternen 


Infos zum Buch:

FISCHER Sauerländer, 2016
Kinderbuch, 144 Seiten
ab 8 Jahren

Hardcover 9,99 €
ISBN: 978-3-7373-5447-9

E-Book 9,99 €
ISBN: 978-3-7336-4930-2

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen