Donnerstag, 25. Mai 2017

Von gruseligen Monstern und gemeinen ‚Beastern‘

Nadine Erdmann: The Secrets of Yonderwood. CyberWorld 4.0

Yonderwood – der erste Erlebnispark, der ein LiveAction-Rollenspiel mit Cyberabenteuern verbindet. Klar, dass Jemma, Charlie und die Jungs sich diesen Spaß nicht entgehen lassen, als Will und Ned die Einladung bekommen, gemeinsam mit anderen Spielern die Geheimnisse von Yonderwood zu ergründen. Was ist in dem einsamen Dorf geschehen, dass immer mehr Dorfbewohner die Flucht ergreifen? Warum herrscht über die Vergangenheit eisiges Schweigen? Und was geht in den finsteren Wäldern rund um das Dorf um und verbreitet Angst und Schrecken? Während die sechs auf Spurensuche gehen und versuchen, den verbliebenen Dorfbewohnern zu helfen, verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Cyberwelt. Doch der Spielspaß wendet sich jäh, als plötzlich ein alter Bekannter mit neuen Freunden auftaucht – und sie alle haben noch eine Rechnung mit den sechs offen … (Klappentext)

Kaum zu glauben, aber das ist schon der vierte Band der CyberWorld-Reihe und noch immer schafft es die Autorin Nadine Erdmann mich zu begeistern und neue Ideen hauchen der Geschichte frischen Wind ein. Das Setting ist diesmal wieder vermehrt in der CyberWorld zu finden, was vor allem toll ist, da dies im letzten Band doch eher recht mau mit den Abenteuern in der CyberWorld aussah. Diesmal allerdings geht es aufs Ganze und die sechs Freunde – Charlie ist ab jetzt Teil der Truppe – besuchen den ersten LiveAction-Rollenspiel-Park als Betatester. Allein diese Idee fand ich doch ziemlich genial.
Während die Freunde noch ihren Spaß am Entdecken des LiveAction-Cyberabenteuers haben, lauern aber alte Bekannte auf sie, die ihnen nicht gut gesonnen sind. Somit erhält der Plot neben den spannenden Cyberkampfeinlagen gegen fiese Monster und untotes Gesocks auch in der LiveAction, die nicht in der CyberWorld stattfindet, eine weitere aufregende Ebene. Denn hinter der Einladung als Betatester steckt ein recht perfider Plan der Rache, der vor allem dem männlichen Part der Gruppe schaden soll. Während man sich also in der Cyberworld streckenweise gruselt oder aus Gründen der spannenden Action-Szenen den Atem anhält, ist es der RealWorld aufgrund eines Wiedersehens mit einem alten Bekannten, der sich ein paar neue Freunde geschnappt hat, die offensichtlich auch noch eine Rechnung mit Will und Ned offen haben und ihnen Schaden wollen. So beginnt auch hier ein Kampf, denn verstecken wollen sich die sechs nicht.
Neben der vielen Action ist die Geschichte natürlich auch einfach sehr spannend, wozu auch Nadine Erdmanns angenehmer Schreibstil beiträgt. Natürlich kommt das zwischenmenschliche auch nicht zu kurz, obwohl die Autorin ihren Charakteren schon ordentlich etwas abverlangt.

Mich konnte auch der vierte Band der CyberWorld wieder begeistern. Gruselige Monster und gemeine ‚Beaster‘ geben dem Plot einen besonderen Kick, sodass „The Secrets of Yonderwood“ wieder ein spannendes Abenteuer voller Action darstellt.

Bewertung: 5 von 5 Sternen


Infos zum Buch:

Greenlight Press, 2017
Science Fiction, 475 Seiten
E-Book 4,99 €
ASIN: 9783958342583

Weitere Informationen:
http://www.greenlight-press.de 
http://www.facebook.com/CyberWorld.Books
http://www.twitter.com/CyberWorld_Book 

Informationen zu weiteren Projekten von Nadine Erdmann:
http://www.nadineerdmann.de

Bücher der CyberWorld-Reihe:
  1. Mind Ripper
  2. House of Nightmares
  3. Evil Intentions
  4. The Secrets of Yonderwood

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen