Sonntag, 8. April 2018

Nadine Erdmann: Burning London (CyberWorld 5.0) [Rezension]

London brennt! Terror in der CyberWorld!

CyberWorld 5.0: Burning London
Eigentlich wollten sich Jemma, Jamie, Zack und ihre Freunde nach Yonderwood von dem dort Erlebten erholen und ein wenig die Ruhe genießen. Doch ein Ausflug nach CyberLondon, einer Städtesimulation der CyberWorld, verläuft nicht ganz so ruhig wie geplant. Cyber-World-Terroristen hacken sich in das System der CyberCity und machen aus der friedlichen Städtesimulation ein Schlachtfeld. Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn die Terroristen kennen keine Gnade, wenn es darum geht, ihre Forderungen durchzusetzen.

„Burning London“ ist bereits der fünfte Titel aus der CyberWorld-Reihe, mit der es Nadine Erdmann wieder einmal hervorragend gelingt, dem Leser neue und spannende Geschehnisse aus der CyberWorld darzubieten. Wieder einmal teilt sich das Setting der Geschichte in die Handlungsstränge der CyberWorld (C-London) und in der Realität (R-London).
Während in C-London 4 der Protogonisten um ihr Leben kämpfen, versuchen die übrigen in R-London alles, um den anderen zu helfen. Während die Charaktere mehr oder weniger im Trüben fischen, was die anderen machen, haben wir als Leser zwar den vollen Überblick, aber die Spannung ist enorm.
C-London entpuppt sich so ziemlich schnell als CyberHölle, denn was R.A.T.s (die Terroristen) hier auffahren, ist alles andere als seichte Erpressung. Wer sich in C-London befindet, ist nämlich gefangen und kann sich nicht mehr ausloggen. Was alleine schon nach Folter genug klingt, macht das Eingreifen von R.A.T.s in das System nicht besser. Denn harmlose Objekte entpuppten sich durchaus als Todesfalle! Die Ereignisse von C-London stecken voller Action, Nervenkitzel und unglaublicher Spannung!
Aber auch in R-London ist es durchaus spannend, denn hier muss man durchaus mit anderen Problemen kämpfen. Toll zu lesen war hier mal wieder die Schlagfertigkeit von Charlie.
Insgesamt bietet „Burning London“ also wieder einmal ein sehr gelungen Nachfolgeband der CyberWorld-Reihe. Nadine Erdmann schafft es uns gekonnt durch die Geschichte zu führen, die Spannung bleibt stets auf einem hohen Niveau. Es gibt Szenenwechsel an spannenden Stellen, wodurch man nur noch schneller weiterlesen will. Ich für meinen Teil hatte den Roman sehr schnell durch, da ich das Buch am liebsten gar nicht zu Seite legen wollte.

Für mich ist es also ganz klar: „Burning London“ passt hervorragend in die CyberWorld-Reihe und steht seinen Vorgängern in Spannung, Action und Einfallsreichtum in nichts nach. Nervenkitzel ist so ziemlich garantiert. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

Bewertung: ★★★★★


Infos zum Buch:

Autor: Nadine Erdmann
Titel: Burning London (CyberWorld 5.0)
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsdatum: 29.11.2017
Jugendbuch/ Science-Ficiton, 268 Seiten

ISBN: 9783958342835 (E-Book)

Bücher der CyberWorld-Reihe:

  1. Mind Ripper
  2. House of Nightmares
  3. Evil Intentions
  4. The Secrets of Yonderwood 
  5. Burning London

Kommentare:

  1. Hey Tarika,

    das klingt total spannend! Kann man denn jeden Teil auch einzeln lesen oder ist es zwingend erforderlich, mit Teil 1 zu starten? Ich suche ja immer nach ganz außergewöhnlicher Sci-Fi und freue mich, wenn ich was entdecke. :-)
    GlG, monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe monerl,

      da die Geschichten in sich geschlossen sind, würde ich sagen, rein theoretisch kann man die einzeln lesen. Aber: (es gibt bekanntlich immer ein "aber") Es würde gerade dann einiges an Hintergrundinfos zu den Charakteren fehlen und ein bisschen über das System der CyberWelt selbst, ich denke, da würde was fehlen. Im Grunde wird es nämlich vorausgesetzt, dasss man die Charaktere ein wenig kennt. Andererseits denke ich aber, dass man Teil 1 lesen könnte und dann auch Teil 5, da man dann nicht mehr so ganz doll in diese unbekannte Welt und die unbekannten Charaktere stolpert.

      Aber: (schon wieder eines) vermutlich kommt man, wenn man sich auf der HP der Autorin (https://nadineerdmann.de/) die Charakterbeschreibungen sowie das, was sie zur Welt um Jahr 2038 geschrieben hat, durchliest, auch ganz wunderbar mit Teil 5 ohne die anderen Teile klar. Denn die Geschichte ist, wie bereits erwähnt, in sich abgeschlossen. Oder man behält das in der Hinterhand, wenn man mehr wissen will. Ist jetzt allerdings nicht so, dass du unbedingt wissen musst, was bei Teil 2 oder Teil 3 passiert ist, um Teil 5 zu verstehen.

      Verhält sich vielleicht nen bisschen wie mit Harry Potter. Wenn du genug über die Welt und die Figuren weiß, kann man Band 5 auch ohne den Rest verstehen.

      Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      GlG, Anja

      Löschen

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google durch eine Mail darüber.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abonnement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.